Swisens Poleno FAQ

1Für welche Anwendungen ist Swisens Poleno geeignet?
Swisens Poleno wird zur Langzeitüberwachung von Luftpartikeln wie z.B. Pollen oder Sporen eingesetzt. Es ist das Schweizer Armeemesser für die Aerosolforschung und hilft bei der Erforschung neuer Partikel, aber auch bei der Kontrolle der Partikelbildung für Herstellungsprozesse.
2Welche Partikel-Grössen können gemessen werden?
Der Swisens Poleno misst PM1, PM2.5, PM10 und alle Partikel bis 300µm Durchmesser.
3Was für Informationen über Aerosol-Partikel bekomme ich von Swisens Poleno?
Swisens Poleno bietet die grösste Auswahl an Eigenschaften pro Partikel auf dem Markt. Holografische Bilder ermöglichen Volumen, Größe und Form jedes einzelnen Partikels zu analysieren. Der Fluoreszenzmessaufbau liefert weitere Informationen über die Autofluoreszenzeigenschaften der einzelnen Partikel (Fluoreszenzintensität und -lebensdauer). Informationen über die Geschwindigkeit der Partikel und das Lichtpolarisationsverhältnis runden das charakteristische Profil ab.
4Wie werden die Partikel klassifiziert/identifiziert?
Modernste Machine Learning Algorithmen verarbeiten die vielfältigen Eigenschaften jedes einzelnen Partikels. Die Algorithmen sind in der Lage, aufgrund von Morphologie und Fluoreszenzeigenschaften zwischen verschiedenen Partikelklassen zu unterscheiden.
5Wie sehe ich was das System tatsächlich misst?
Jeder Swisens Poleno wird mit Software und einer Datenbank mit REST-API-Schnittstelle geliefert. Der Zugriff auf die lokale Datenbank erfolgt über webbrowerbasierte Benutzeroberflächen wie den Swisens Data Explorer und informiert über den Status und die aktuellen Messungen.
6Wie wird das System trainiert, um neue Partikel zu erkennen?
Um das Gerät auf einen neuen Partikeltyp zu trainieren, wird eine Probe dieses spezifischen Partikeltyps benötigt. Diese Probe wird dann mit unserem Swisens Atomizer in der Luft zerstäubt und mit einem Swisens Poleno gemessen. Die Bereinigung des erfassten Datensatzes erfolgt dann durch Nachbearbeitung der Daten mit klassischen Bildverarbeitungs- und Clustering-Algorithmen. Eine zusätzliche visuelle Kontrolle der holographischen Bilder kann bei Bedarf durchgeführt werden.
7Was brauche ich um einen Swisens Poleno zu betreiben?
Für den Feldeinsatz empfehlen wir unsere komplette Swisens Poleno Messstation mit isoliertem Wetterschutzgehäuse. Vor Ort sollte der Zugang zu den üblichen Stromnetzen gewährleistet sein. Für Dachinstallationen empfehlen wir vier Befestigungspubkte am Boden und einen Erdanschluss für den Blitzableiter. Die gesamte Messstation (inkl. System) wiegt 130 kg. Das System selbst wiegt 26 kg.
8Kann ich mehrere Swisens Polenos betreiben?
Swisens bietet eine einfache Lösung für eine zentrale Datenbank, mit der lokale Datenbanken von eingesetzten Geräten synchronisiert werden können. Diese zentrale Datenbank bietet genau die gleiche Schnittstelle wie die lokalen Datenbanken und ist über die gleichen webbasierten Benutzeroberflächen zugänglich.
9Wie komme ich zu einem Swisens Poleno?
Bitte kontaktieren Sie uns für detailliertere Informationen.
Deutsch
  • Englisch
  • Deutsch